Geschäfte und Betriebe

Unser Landkreis ist auf Grund seiner zentralen Lage in Deutschland und Europa ein attraktiver Standort für Unternehmen, der durch ein moderates Lohnniveau und relativ niedrige Gewerbesteuersätze gekennzeichnet ist. Durch kleine und mittelständische Unternehmen, pharmazeutische Forschung und Produktion, das Universitätsklinikum in Marburg und vor allem durch die Philipps-Universität in Marburg werden hoch qualifizierte Arbeitskräfte ausgebildet und beschäftigt. Diese Rahmenbedingungen sind eine große Chance für Marburg-Biedenkopf, die wir in Zukunft weiter nutzen und ausbauen wollen. Menschen mit zukunftsträchtigen Berufen und neuen Ideen in den unterschiedlichsten Branchen finden bei uns beste Startbedingungen. Ein familienfreundliches und lebenswertes Umfeld für junge Familien rundet die Attraktivität unserer Region ab.

Der Erhalt vorhandener und die Schaffung neuer Arbeitsplätze hat daher für uns als CDU-Kreistagsfraktion oberste Priorität. Der Landkreis versteht sich als Dienstleister und tut alles, um wirtschaftliche Entwicklung zu ermöglichen. Er muss die Weiterentwicklung oder Neuansiedlung durch beschleunigte Verfahren ermöglichen. Neuinvestoren müssen ohne komplizierte Verfahrenswege mit unternehmerfreundlichen Rahmenbedingungen für unseren Landkreis und seine Städte und Gemeinden gewonnen werden.

Handwerksbetriebe, mittelständische Unternehmen und Dienstleister in der Region müssen bei der Vergabe kommunaler Aufträge stärker berücksichtigt werden. Wir setzen uns daher für die weitere Vereinfachung des Vergaberechtes ein.

Dazu gehört auch, dass wir alle Menschen und damit auch die Gewerbetreibenden mit schnellem Internet versorgen. Hier ist unser Landkreis Vorreiter in ganz Hessen. Eine flächendeckende Breitbandverkabelung und DSL-Versorgung rückt immer mehr in den Vordergrund und wird zu einem der wichtigsten Standortfaktoren für die Zukunftsfähigkeit unserer Region. Unsere Unternehmen sind auf die Glasfaseranbindung angewiesen und für potenzielle Unternehmensansiedler und Neugründer ist sie eine zwingende Voraussetzung, genauso wie für die Wohnortwahl der Menschen. Gerade vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung duldet diese Frage keinen Aufschub, um weitere Nachteile unserer Region gegenüber den Ballungszentren abzuwenden. Die ist für uns daher auch ein wichtiger sozialer Aspekt.

Nur mit einem starken Unternehmertum und innovativen Ideen können wir die Menschen im Landkreis mit hochqualifizierten Arbeitsplätzen versorgen. Und natürlich dürfen wir auch nicht vergessen, dass durch die Gewerbesteuer-Einnahmen auch andere Projekte im Landkreis möglich werden.